Blog 26. Apr. 2024

Lokales Marketing im Franchise

 

Lokales Marketing im Franchise

Im Franchise-System ist in der Regel der Franchisegeber dafür verantwortlich, die gesamte Marke bekannter zu machen. Auf lokaler Ebene haben Franchisenehmer aber häufig Spielraum im Hinblick auf Marketing und Werbung. Jeder einzelne Franchisenehmer kann selbst viel tun, um die Marke in seinem Gebiet bekannter zu machen. Je nach geplanter Marketingmaßnahme sollte diese jedoch mit dem Franchisegeber abgesprochen werden. Oft unterstützt die Franchise-Zentrale die Franchisenehmer vor Ort, beispielsweise mit Werbematerialien.

 

Zielgruppe vor Ort ansprechen

Beim lokalen Marketing können und dürfen Franchisenehmer oft eine Portion Kreativität mitbringen – selbstverständlich in Absprache mit dem Franchisegeber. Das Ziel ist es, die Zielgruppe vor Ort anzusprechen. Überregionale Marketingmaßnahmen gibt in der Regel der Franchisegeber vor. Allerdings ist der Franchisepartner vor Ort und spielt eine große Rolle beim Gewinnen des Vertrauens der Kunden am Standort.

Idealerweise besprechen Franchisenehmer und Franchisegeber zu Beginn der Partnerschaft, wer für welche Marketing-Aktionen verantwortlich ist. Meist gibt der Franchisegeber auch hier Richtlinien vor und treibt selbst den Markenaufbau voran. Im Sinne eines einheitlichen Auftretens nach außen sollten auch bei lokalen Aktionen die Vorgaben des Franchisegebers möglichst genau beachtet werden. Im Idealfall passen überregionale und regionale Marketingmaßnahmen gut zusammen und bauen aufeinander auf. Womöglich kommt auf den Franchisenehmer auch die Aufgabe zu, die übergeordnete Marketingkampagne auf die Gegebenheiten vor Ort anzupassen.

 

Was kann ein Franchisenehmer vor Ort tun?

Eine Möglichkeit sind lokale Netzwerke und Partnerschaften mit Unternehmen vor Ort. Dies kann nicht nur helfen, um die regionale wirtschaftliche Situation besser kennenzulernen; womöglich ergeben sich auch weitere Optionen. So können sich beispielsweise zwei Angebote ergänzen oder man kann gemeinsam Rabattaktionen oder Veranstaltungen organisieren. Auch die Teilnahme an lokalen Veranstaltungen, angefangen mit verkaufsoffenen Sonntagen bis zu örtlichen Messen, ist oft eine gute Option.

Neben Werbung im Internet ist es auch weiterhin eine gute Idee, sich an die örtliche Presse zu wenden. Ein Weg ist es, Print-Anzeigen in der Lokalzeitung zu schalten; ein weiterer Ansatz ist es, Kontakte zu Journalisten vor Ort aufzubauen. Diese können beispielsweise über die Neueröffnung oder Veranstaltungen berichten. Auch Werbung im Radio oder auf Plakaten ist natürlich möglich.

 

Regional online präsent sein

Nicht zu unterschätzen ist die Präsenz im Internet. Ein Aspekt hierbei sind Online-Bewertungen auf Google oder Fachportalen. Diese können den Ruf sowie die Bekanntheit eines Unternehmens verbessern. Oftmals richtet die Franchise-Zentrale vorab bereits entsprechende Profile ebenso wie Social-Media-Accounts ein. Diese müssen jedoch gepflegt werden, was häufig in den Aufgabenbereich des Franchisenehmers fällt. Jeder Franchisenehmer sollte seine Kunden darauf hinweisen, dass er sich über gute Bewertungen im Internet freut. Sollte eine Bewertung negativ ausfallen, kann es sinnvoll sein, darauf zu reagieren.

Mit Blick auf soziale Medien bringt der Franchisegeber oft schon einige Erfahrung mit und weiß, ob die Zielgruppe eher auf Facebook oder LinkedIn aktiv ist. Meist gibt es bereits Accounts, auf denen der Franchisegeber bzw. die Mitarbeiter der Zentrale Inhalte posten. Es kann sich lohnen, auf aktuelle Posts des Franchisegebers oder anderer Franchisenehmer zu verlinken oder diese zu liken. Dennoch besteht oft die Möglichkeit, über lokale Neuigkeiten zu berichten, beispielsweise eine aktuelle Aktion am Standort. Zudem können Werbeanzeigen auf sozialen Netzwerken geschaltet werden. Ebenso ist ein E-Mail-Newsletterweiterhin gefragt. Dieser sollte jedoch für die Zielgruppe nützlich und relevant sein.

Grundlage aller Onlinemarketing-Aktivitäten ist die eigene Webseite. Hier gehen Franchises verschiedene Wege: Mal hat jeder Franchisenehmer eine eigene Webseite, mal erhält der Standort eine Unterseite auf der Hauptseite. Bei einer eigenen Webseite für den Standort empfiehlt es sich, auf Local SEO zu achten. Dieser Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) bezieht sich auf eine Stadt oder Region. So wird im Idealfall der Kölner Standort eines Gastronomie-Franchises unter dem Stichwort „Restaurant Köln“ gefunden. Hilfreich sind hier auch Eintragungen in lokalen Branchenverzeichnissen in Form sogenannter Backlinks.

 

Genaue Zielgruppenanalyse

Bevor die lokalen Marketingmaßnahmen beginnen können, ist eine genaue Zielgruppenanalyse sinnvoll. Oftmals wird diese auch in Business-Plänen gefordert und ist eine Aufgabe, die auf alle Existenzgründer zukommt. Hier geht es darum, die Zielgruppe besser kennenzulernen:

·      Was sind die Bedürfnisse der Zielgruppe?

·      Welche Wünsche und Vorlieben haben sie?

·      Was sind die Gewohnheiten der Kunden?

Oftmals wird eine sogenannte Persona erarbeitet. Diese beschreibt den idealen Vertreter der Zielgruppemit Faktoren wie Alter, Wohnort, sozialer Schicht etc. So lassen sich Marketingkampagnen genau auf die Zielgruppe zuschneiden. Darüber hinaus stehen heute zahlreiche Marketingkanäle zur Verfügung, deren Auswahl oftmals nicht ganz einfach ist. Idealerweise bauen diese aufeinander auf und gewährleisten eine einheitliche Präsentation nach außen. Daher gilt es stets auf Aspekte wie das Corporate Design zu achten.

 

Balance zwischen regionalen und überregionalen Marketingmaßnahmen

Im Franchise ist es oft eine Herausforderung, die richtige Balance zwischen der übergeordneten Werbe- bzw. Marketingstrategie und den Anforderungen vor Ort zu finden. Zunächst sollte jeder Franchisenehmer darauf achten, in seinen eigenen Marketingmaßnahmen stets das Logo und die Botschaft des Franchise zu nutzen. Idealerweise steht die Marke im Vordergrund.

Dabei spielt die Kommunikation zwischen Franchisegeber und Franchisenehmer eine wichtige Rolle. Nur so kann lokales Marketing im Franchise erfolgreich sein. Hilfreich kann beim lokalen Marketing auch eine gute Franchise-Software oder ein breit aufgestelltes Intranet sein. Hierüber können Franchisenehmer beispielsweise mit wenigen Klicks Werbematerialien herunterladen oder auch ganze Kampagnen planen und überwachen.

 

Kontrolle der Marketingmaßnahmen

Franchisegeber sollten jedoch auch die Marketingmaßnahmen ihrer Franchisenehmer regelmäßig analysieren und bewerten, ähnlich wie andere Indikatoren und Frühindikatoren. So ergeben sich oftmals Hinweise, an welcher Stelle das Marketing weiter verbessert werden kann.

Zudem stellt sich bei einem Vergleich der Franchisenehmer häufig heraus, welche Marketingaktivitäten besonders erfolgreich sind. Diese können dann auch von anderen Franchisenehmern übernommen werden. Bei der Analyse können Franchisegeber auf Kriterien wie

·      Verkaufszahlen

·      Anzahl positiver Online-Bewertungen oder

·      Zahl der Follower in den Sozialen Medien

achten. So lässt sich die Wirksamkeit des Marketings ableiten. Unter Umständen sieht der Franchisegeber auf diesem Weg auch, wo der Franchisenehmer weitere Unterstützung benötigt.

Artemis Franchise berät Sie beim Ausbau Ihrer Marke zum Franchise. Darüber hinaus geben wir Ihnen Tipps, wie Marketing und Werbung nach dem Ausbau Ihres Unternehmens zum Franchise aussehen können. Vereinbaren Sie direkt einen unverbindlichen Beratungstermin mit Christian Becker!

22. Jul. 2024

Produktions-Franchising als besonders beliebte Franchiseart

Produktions-Franchising, Vertriebs-Franchising und Dienstleistungs-Franchising sind die gängigsten Franchisearten. In diesem Blogbeitrag schauen wir uns das Produktions-Franchising (auch als…
Mehr lesen...
19. Jul. 2024

Vielfalt und Inklusion fördern

Viele Franchisegeber entscheiden sich dafür, Personas des idealen Franchisenehmers zu erstellen und wählen auf dieser Basis geeignete Kandidaten aus. Doch auch im Franchise bringen Vielfalt und…
Mehr lesen...
15. Jul. 2024

Verfahrensdokumentation im Franchise

Die Verfahrensdokumentation wird nicht nur seit 2015 vom Finanzamt gefordert, sondern ist auch hilfreich, um sich nochmals mit der systematischen Erfassung und Beschreibung von Prozessen zu befassen
Mehr lesen...