Blog 24. Jul. 2023

Warum sollte man einen Franchiseberater konsultieren?

Wie kann ein Franchiseberater helfen?

Ein Franchiseberater (auch Franchise Consultant oder Franchise Experte genannt) ist ein Spezialist auf seinem Gebiet, der angehende oder bereits aktive Franchisegeber bei Themen wie der Systementwicklung, dem Aufbau eines Franchisekonzepts oder der Gewinnung von Franchisepartnern unterstützt.

Idealerweise sollten Franchisegeber auf einen Franchiseberater vertrauen, der assoziierter Experte des Deutschen Franchiseverbands ist. Zu beachten ist jedoch, dass ein Franchiseberater keine juristische Beratung anbieten darf und seine Klienten in rechtlichen Zweifelsfällen an einen Fachanwalt vermittelt. Dennoch sind Franchiseberater in der Regel in der Franchisewirtschaft gut vernetzt und verfügen über sehr gute Kenntnisse beim Thema Franchise.

Spezialisierung auf bestimmte Franchise-Aspekte

In der Praxis wird der Begriff Franchise Experte synonym verwendet. Meist kommen Franchiseberater aus Bereichen wie der Unternehmensberatung, der Personalberatung, dem Steuerrecht oder dem juristischen Feld. Einige Franchiseberater haben sich dabei auf Franchisegeber spezialisiert, andere beraten bevorzugt angehende Franchisenehmer. Franchiseberater sind ausgewiesene Experten, denn das Thema Franchise umfasst zahlreiche relevante Themen und Spezialwissen.

Wendet sich ein angehender Franchisenehmer an einen Berater, so hilft dieser bei der Auswahl des passenden Franchisesystems. Zudem kann er bei der Erstellung eines Businessplans helfen und auch prüfen, ob die anfallenden Franchisegebühren angemessen sind. Sie beraten zudem zum Franchisevertrag und betreuen ihre Klienten oft auch über die Firmengründung hinaus.

Andere Experten haben sich auf den Aufbau von Franchisesystemen spezialisiert. Dank ihrer Erfahrung können sie Unternehmer, die auf diesem Weg expandieren möchten, vor oftmals kostspieligen Anfängerfehlern bewahren. In dieser Beratung geht es insbesondere um die Erarbeitung von Strategien und Konzepten sowie den Markenaufbau. In einem zweiten Schritt unterstützen sie Franchisegeber bei Standardisierungen im eigenen Unternehmen sowie der Erstellung eines Franchisehandbuchs. Danach geht es um geeignete Standorte und die Wahl der besten Partner.

Franchiseberater begleiten Franchisegeber bei der Umwandlung ihres Unternehmens in ein Franchise. Oftmals stehen sie den Franchisegebern einigen Monaten bis Jahre zur Seite, denn mit einer einmaligen Beratung ist es längst nicht getan. Daher sollten Franchisegeber im Hinterkopf behalten, dass diese ausführliche Beratung mit einigen Kosten verbunden ist. Allerdings rechnen sich diese in der Regel rasch. Nicht nur kommen schon bald die ersten Lizenzgebühren in die Kasse. Franchiseberater warnen auch vor Kostenfallen und weisen auf Einsparmöglichkeiten hin.

Ablauf der Beratung

Oftmals beginnt die Beratung mit einer Prüfung des gegenwärtigen Geschäftsmodells sowie die Ermittlung der persönlichen Ziele. Auf dieser Basis kann dann eine auf das jeweilige Unternehmen abgestimmte Strategie entwickelt werden. So wird das aktuelle Geschäftsmodell franchisiert. Franchiseberater klären zudem über die rechtlichen Grundlagen auf. Ein wichtiger Schritt in dieser Phase ist, die bisherigen Geschäftsprozesse zu standardisieren und im Franchisehandbuch festzuhalten.

Mit Blick auf die Auswahl passender Franchisenehmer legt der Franchiseberater gemeinsam mit dem Franchisegeber Kriterien fest und entwickelt ein Konzept zur Partnergewinnung. Ebenso beraten Franchiseexperten zur Dokumentation des Firmenwissens und zur Höhe der Franchisegebühren.

Eine kostenlose Erstberatung ist auf jeden Fall empfehlenswert. Unternehmer lernen hierbei den Franchiseberater persönlich kennen und können prüfen, ob „die Chemie stimmt“. Da es bei dem Aufbau eines Franchise auch um sensible Interna von Unternehmen geht, sollte es beiden Seiten möglich sein, ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Dabei steht Transparenz im Vordergrund. Der Franchiseberater sollte seine Arbeitsschritte ebenso offenlegen, wie seine Gebührenstruktur. Darüber hinaus sollte jeder gute Franchiseberater auf die individuellen Bedürfnisse und Ziele des Unternehmens eingehen.

Auswahl des besten Franchiseberaters

Bei der Auswahl eines Franchiseberaters hilft der Expertenfinder des Deutschen Franchiseverbands. Hier sind beim Fachverband registrierte Experten aus ganz Deutschland aufgelistet. Auch einige IHKs geben Tipps zu spezialisierten Beratern in der Region.

Dies ersetzt jedoch nicht eine eigene Recherche. Ein Blick auf die Webseite zeigt oft bereits, über welche Erfahrungen der Berater verfügt. Oftmals lohnt es sich, im eigenen Netzwerk nach einer Empfehlung zu fragen. Womöglich hat ein Geschäftspartner bereits erfolgreich mit einem Franchisepartner zusammengearbeitet.

Die Franchisebranche in Deutschland hat sich in den letzten Jahren immer professioneller aufgestellt. Dies zeigt auch die Arbeit des Franchiseverbands sowie die Schulungsangebote des Deutschen Franchise-Instituts. Mittlerweile gibt es auch einige Fortbildungen, die auf die Arbeit im Franchise-Umfeld vorbereiten. Ein Beispiel ist das IHK-Zertifikat zum Franchise-Manager.

Doch trotz dieser Weiterbildungsangebote ist eine Beratung durch einen Experten oftmals notwendig. Einige Franchiseberater arbeiten sowohl für Franchisegeber als auch für Franchisenehmer. In diesem Fall kommt ihnen eine Vermittlerrolle zu. Ohnehin ist die Franchiseberatung eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe. Einige Franchiseberater sind auch mit dem Thema der internationalen Expansion bestens vertraut. Zudem haben sich einige bekannte Beratungsgesellschaften etabliert. Um den für Sie besten Franchiseberater zu finden, ist oftmals ein Blick auf die Webseite des Experten ratsam. Dort erfahren Sie in der Regel, wo die Schwerpunkte des Beraters liegen.

Wie erkennen Sie einen unseriösen Franchiseberater?

Wenn ein Franchiseberater ausweichend auf Fragen, insbesondere zu Gebühren und Dienstleistungen antwortet, ist dies oftmals ein schlechtes Zeichen. Außerdem sollten kompetente und seriöse Franchiseberatet niemals Druck ausüben und den Klienten zu einer schnellen Entscheidung oder Vertragsunterzeichnung drängen.

Vorsicht geboten ist auch bei unrealistischen Versprechungen. Ein seriöser Berater klärt Franchisegeber auch umfassend zu möglichen Risiken des Franchisings auf. Erfahrungsberichte oder Referenzen bisherigen Kunden können Aufschluss über die Erfahrung und Expertise des Beraters geben. Zudem ist das Fehlen einer Mitgliedschaft in einem Fachverband ebenfalls ein Warnzeichen. Gleiches gilt bei fehlenden Qualifikationen oder Zertifizierungen.

Artemis Franchise berät mit Kompetenz

Christian Becker ist assoziierter Experte des Deutschen Franchiseverbands und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Thematik. Die Beratung durch Artemis Franchise erfolgt zu transparenten und marktüblichen Preisen. Zudem arbeitet das Team nach strengen Vorgaben, um die Beratungsqualität stets auf höchstem Niveau zu halten. Dabei stützt sich Artemis Franchise auf die Werte Integrität, Exzellenz und Fairness. Lernen Sie uns kennen und vereinbaren Sie direkt einen ersten Beratungstermin!

08. Apr. 2024

Flexibilität im Franchise

Flexibilität im Franchise? Ist das wirklich möglich? Unternehmer, die mit einem eigenen Unternehmen an den Start gehen, haben womöglich mehr Freiheiten als ein Franchisenehmer.
Mehr lesen...
08. Apr. 2024

Green Franchising und Nachhaltigkeit im Franchise

Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Umweltfreundlichkeit – diese Themen sind seit Jahren in der Öffentlichkeit präsent und werden breit diskutiert. Auch für Unternehmen nehmen sie immer mehr an Bedeutung…
Mehr lesen...
05. Apr. 2024

Die Auswirkungen von KI im Franchise

KI wird in vielen Bereichen des geschäftlichen Lebens immer präsenter. Auch in Franchise-Systemen wird der Einfluss auf Geschäftsabläufe immer sichtbarer.
Mehr lesen...