Blog 22. Mär. 2024

Aktuelle Trends im Franchise

Aktuelle Trends im Franchise

Auch das Franchising ist immer in Bewegung. Die Branche reagiert stets auf aktuelle gesamtwirtschaftliche Entwicklungen. So war es beispielsweise Ende 2023 laut des ifo-Instituts aufgrund gestiegener Zinsen und der allgemein schwachen Konjunktur für viele Unternehmen schwieriger, einen Kredit zu bekommen. Darüber hinaus macht auch der technische Fortschritt nicht vor dem Franchise halt. Zudem befinden sich ebenso Gesellschaft und Verbraucherpräferenzen in ständigem Wandel.

 

Multi-Unit-Franchising international weiter im Trend

Weiterhin ist das Multi-Unit-Franchising international weiter ein großer Trend und wird es wohl auch auf absehbare Zeit bleiben. Schon jetzt gehören in den USA über die Hälfte aller Franchise-Einheiten Franchisenehmern mit mehreren Lizenzen. In Europa befinden sich die Zahlen noch nicht in dieser Größenordnung, aber die Entwicklung geht in eine ähnliche Richtung.

In den USA stieg die Zahl der Multi-Unit-Franchisenehmer seit 2019 um 112,3 Prozent. In einigen Branchen liegt der Anteil sogar noch höher. Dazu gehören Beauty-Franchises und Restaurants. Ein Grund für diese hohen Zahlen ist wohl, dass Multi-Unit-Franchisenehmer oftmals bessere Aussichten bei der Kreditvergabe haben. Dieses Argument gilt sicher für die USA ebenso wie für Deutschland.

In den USA zeichnet sich derzeit ein weiterer Trend ab, bei dem es jedoch abzuwarten bleibt, ob dieser auch in Europa Fuß fassen kann: Mittlerweile erwerben dort immer häufiger erfahrene mittelgroße bis große Multi-Unit-Franchisenehmer auch Marken bzw. Franchises außerhalb ihrer eigentlichen Branche. Für mehr als einen Franchisegeber tätig zu sein, ist hierzulande eher ungewöhnlich.

 

Neue Vertriebswege finden

Und selbstverständlich müssen Franchisenehmer wie auch andere Unternehmer mit Blick auf Vertriebswege und Marketing stets auf dem neuesten Stand bleiben und sich über Neuerungen informieren. Viele Franchisenehmer arbeiten aktiv an Strategien, um ihr Wachstum anzukurbeln. Dabei können auch alternative Standorte wie Flughäfen je nach Franchise immer interessanter werden. So kann häufig gezielter auf die Wünsche von Kunden und Verbrauchern eingegangen werden und Franchiseketten können ihre Präsenz weiter ausbauen. Beispielsweise eröffnete der ehemalige Nationalstürmer Lukas Podolski kürzlich einen weiteren Standort seiner bekannten Mangal-Dönerkette am Kölner Flughafen.

 

Flexibel auf Veränderungen reagieren

Franchise-Systeme sind häufig gut durch Krisen gekommen, was nicht zuletzt die Corona-Pandemie gezeigt hat. Zudem gelten sie als flexibel, innovativ und anpassungsfähig. Daher werden sicher viele Franchise-Systeme bereits mit neuen Techniken wie Künstlicher Intelligenz arbeiten oder diese zumindest testen.

Gerade die Künstliche Intelligenz ist spätestens seit dem Aufkommen von ChatGPT in aller Munde. Auch Franchise-Systeme können diese Technik klug für sich nutzen. Womöglich ergeben sich im Marketing, im Vertrieb oder im Kundenservice Einsatzmöglichkeiten. Insbesondere Multi-Unit-Franchisenehmern könnte KI punktuell Arbeit abnehmen und einige Aufgabenbereiche effektiver gestalten. Einige Franchise-Systeme gehen mittlerweile auch Kooperationen mit Technikunternehmen ein, um die neuesten technischen Entwicklungen für sich optimal zu nutzen und daraus einen Wettbewerbsvorteil zu ziehen.

Generell vereinfacht die Digitalisierung die Arbeit im Franchise und der E-Commerce kann vielen Franchise-Systemen neue Perspektiven eröffnen. Zudem erleichtern die Digitalisierung und entsprechende Plattformen die Kommunikation zwischen Franchisenehmern und Franchisegebern. Ähnliches gilt für digitale Zahlungslösungen. Von kontaktlosem Bezahlen über PayPal bis hin zu Zahlungslösungen wie Google Pay sind die Optionen mittlerweile breit gefächert. Diese können für viele Franchise-Systeme interessant sein, da sie nicht nur für die Kunden die Zahlung erleichtern, sondern auch intern die Finanzabläufe verbessern können.

 

Kundenpräferenzen verändern sich

Mit Blick auf gesellschaftliche Veränderungen und Verbraucherpräferenzen steht Nachhaltigkeit weiter im Fokus. So achten beispielsweise viele Kunden darauf, gesünder zu essen und legen Wert auf regionale Produkte. Daher geht es auch im Franchise darum, nachhaltig zu wirtschaften und gegenüber dem Kunden transparent zu sein, gerade in Bereichen wie Gesundheit und Wellness oder der Gastronomie. Idealerweise setzen auch Franchise-Systeme zudem auf umweltfreundliche Materialien. Dies ist mittlerweile ein unverzichtbares Verkaufsargument.

Für Unternehmen geht es immer mehr darum, sich von der Konkurrenz abzuheben und auf Produkte zu konzentrieren, die funktionieren. Dabei setzen immer mehr Unternehmen auf individuelle Produkte und Dienstleistungen, die gezielt auf bestimmte Kundengruppen zugeschnitten sind. Die Devise lautet daher: Klasse statt Masse.

 

Vergessen Sie nicht die Kunden vor Ort!

Auch in Zeiten der Globalisierung ist es von großer Bedeutung, auf den lokalen Markt zu achten. Hier ist das Franchising qua Definition im Vorteil, denn dank der verschiedenen Standorte liegt es in der Verantwortung des Franchisenehmers, das Produkt auf die Kundenstruktur und die Anforderungen vor Ort anzupassen.

Im Übrigen funktionieren auch hierzulande immer mehr Franchisemodelle als Mikro-Franchising. Hierbei handelt es sich um kleinere, flexible Franchisemodelle, die durchaus auch als Pop-up-Geschäfte, wie man sie insbesondere in Großstädten immer mehr sieht, umgesetzt werden. Die Investitionsanforderungen sind hier in vielen Fällen deutlich geringer.

 

Auf Krisen vorbereitet sein

2024 könnte für viele Franchise-Unternehmen die Zeit gekommen sein, endgültig einen Schlussstrich unter die Pandemie zu setzen, nicht ohne aus den Erfahrungen dieser Zeit wichtige Lehren zu ziehen. Allerdings begannen seit der Pandemie mittlerweile schon zwei Kriege mit internationalen Auswirkungen, hier können noch einige neue Faktoren die Wirtschaftsleistung beeinträchtigen.

Dies zeigt, dass jederzeit mit neuen weltweiten Krisen zu rechnen ist. Umso wichtiger ist daher neben einem soliden Geschäftsmodell ein Notfallplan. Jedes Unternehmen sollte sich proaktiv auf Krisen und Notsituationen vorbereiten und entsprechende Vorkehrungen treffen. Ideal ist ein Plan, wie man gemeinsam in Zusammenarbeit mit Franchisegebern, Franchise-Zentrale und Franchisenehmern auf unvorhergesehene Situationen und Herausforderungen reagiert. Aus Sicht des Franchisegebers ist hier Transparenz und ein enger Austausch mit den Franchisenehmern von großer Bedeutung.

Widerstandsfähigkeit, nicht nur in Krisenzeiten, lässt sich auch durch Diversifikation erreichen. Zunächst kann Diversifikation beim Produktangebot angestrebt werden. Dazu kommen Diversifizierungsstrategien beim Eintritt in neue Märkte oder die Erschließung ergänzender Geschäftsfelder.

 

Auf Veränderungen in der Arbeitswelt reagieren

Ein weiteres Thema, das viele Arbeitgeber wie auch Arbeitnehmer beschäftigt, sind flexible Arbeitszeitmodelle. Während der Corona-Pandemie wurde Homeoffice immer beliebter. Dies hatte zur Folge, dass es hier einen Paradigmenwechsel gab, von dem auch Franchise-Systeme nicht ausgenommen sind. Hybride Arbeitsmodelle und Fernarbeit nehmen immer mehr zu und gerade Franchise ist in vielen Fällen ideal, diese zum Vorteil von Arbeitgebern und Arbeitnehmern umzusetzen. Übrigens ist es in vielen Franchise-Systemen gut möglich, das eigene Franchise im Homeoffice aufzubauen, gerade bei digitalen Dienstleistungen.

 

Dem Fachkräftemangel entgegenwirken

Eine Herausforderung, die auch viele Franchise-Unternehmen in diesem Jahr weiterhin beschäftigen wird, ist der Fachkräftemangel. In vielen Branchen suchen Arbeitgeber gerade händeringend gut ausgebildete Mitarbeiter. Auch mit Blick auf die Besetzung von Ausbildungsplätzen ist die Situation auf dem Arbeitsmarkt derzeit aus Arbeitgebersicht schwierig. Franchisegeber müssen sich vermehrt darüber Gedanken machen, wie sie bei Neueinstellungen attraktiv für Arbeitnehmer sind. Hier können Franchisegeber den Franchisepartnern möglicherweise beratend zur Seite stehen.

Zugleich könnte es auch für den ein oder anderen Franchisegeber schwerer werden, neue Franchisepartner für sich zu gewinnen. Umso wichtiger ist eine fundierte Beratung durch einen erfahrenen Franchiseberater. Buchen Sie daher einen kostenlosen Ersttermin bei Artemis Franchise! Wir beraten Sie umfassend zu den aktuellen Hürden und Trends im Franchise.

22. Jul. 2024

Produktions-Franchising als besonders beliebte Franchiseart

Produktions-Franchising, Vertriebs-Franchising und Dienstleistungs-Franchising sind die gängigsten Franchisearten. In diesem Blogbeitrag schauen wir uns das Produktions-Franchising (auch als…
Mehr lesen...
19. Jul. 2024

Vielfalt und Inklusion fördern

Viele Franchisegeber entscheiden sich dafür, Personas des idealen Franchisenehmers zu erstellen und wählen auf dieser Basis geeignete Kandidaten aus. Doch auch im Franchise bringen Vielfalt und…
Mehr lesen...
15. Jul. 2024

Verfahrensdokumentation im Franchise

Die Verfahrensdokumentation wird nicht nur seit 2015 vom Finanzamt gefordert, sondern ist auch hilfreich, um sich nochmals mit der systematischen Erfassung und Beschreibung von Prozessen zu befassen
Mehr lesen...