1. Bitte beschreiben Sie uns kurz Ihr Geschäftsmodell?

fit+ setzt auf das Motto „Die Provinz als Marktlücke“. Das bedeutet, dass wir im Franchisesystem fit+ Fitnessstudios in ländlichen Gebieten ohne Mitbewerber eröffnen. Die einzige Voraussetzung ist ein Einzugsgebiet von mindestens 6.000 Personen. Mittlerweile gibt es europaweit über 170 Studios. Das Betreten der Clubs erfolgt kontaktlos per QR Code – Personal gibt es ebenfalls nicht. Diese Strategie ermöglicht es den Studios, die Kosten sehr niedrig zu halten - sie haben zudem einen niedrigen Break-even und sind einfach zu führen.


2. Was war der Grund für Sie Franchisegeber zu werden?

Wir wollen das Produkt „Fitness“ unkompliziert allen Menschen zugänglich machen und hierfür flächendeckend ein Anbieter sein. Um dieses Vorhaben schnell und effektiv umsetzen zu können, haben wir uns für das Thema Franchise entschieden.


3. Wo möchten Sie mit Ihrem Franchise in 5 Jahren stehen?

Wir haben mit fit+ noch große Pläne und werden unsere hohe Expansionsgeschwindigkeit auf jeden Fall beibehalten. Bereits jetzt sind wir die Nummer 3 in Deutschland. Nächstes Jahr planen wir mit 300 Clubs, 2027 wollen wir dann mit über 1.000 Standorten zu den führenden Fitnessstudioketten in ganz Europa zählen!


4. Wie sieht Ihr ideales Franchisepartner Profil aus? Und ist ein Einstieg haupt-

oder auch nebenberuflich möglich?

Als Franchisenehmer kann bei uns jeder einsteigen: Wir begrüßen es sogar, wenn unsere Partner Quereinsteiger sind. Wir ermöglichen den Einstieg auch nebenberuflich – so müssen die Franchisenehmer nicht auf ihr bisheriges, festes Standbein verzichten und können sich noch eine zusätzliche Existenz aufbauen. Viele unserer Lizenznehmer steigen jedoch aus ihrem bisherigen Job aus, wenn sie weitere Anlagen eröffnen und widmen sich nur noch fit+. Wichtig ist uns vor allem, dass unsere Partner genauso für die fit+ Idee brennen, jeden Tag aufs Neue motiviert sind und mit uns gemeinsam wachsen möchten.


5. Welche Kosten fallen für Franchisepartner an? Und welche Verdienstmöglichkeiten

können sich bieten?

Ein komplett ausgestattetes Fitnessstudio kostet weniger als 100.000 Euro. Wir verlangen als Lizenzgebühr lediglich 2 Prozent vom Umsatz. Am Eröffnungstag erreichen die meisten Studios bereits den Break-even. Unsere Partner können bis zu 10.000 Euro pro Studio und Monat verdienen – und das mit nur einer Arbeitsstunde in der Woche.


6. Welche Art von Unterstützung bieten Sie Ihren Franchisepartnern?

Die Franchisenehmer profitieren von unserer Expertise und unserer Markt- und Branchenkenntnis, die wir natürlich an sie weitergeben. Mein Partner Torsten Boorberg und ich stehen unseren Partnern bei Fragen, Sorgen oder Anregungen stets bei und haben äußerst flache Hierarchien.


7. Was sind die 3 wichtigsten Merkmale in der Zusammenarbeit mit Ihren Franchisenehmern?

Gegenseitiges Vertrauen, ein gemeinsames Erfolgsverständnis und, ganz wichtig, Kommunikation auf Augenhöhe.



Falls auch Sie überlegen Franchisegeber zu werden, melden Sie gern bei uns.

Ihr Artemis Franchise Team